Dienstag, 14. August 2018

Oldies erfreuen sich in Eppelborn großer Beliebtheit - Start des "ADAC-Saarland-Classic-Cup"



Seit vielen Jahren startet der Saarland Classic Cup in Eppelborn, in den letzten Jahren terminlich mit den Eppelborner Schmaustagen. In diesem Jahr fielen die Termine auseinander. Reger Betrieb herrschte bereits morgens ab 9.00 Uhr auf dem Parkplatz Am Güterbahnhof. Dort wurden Oldies ausgestellt von allen Automarken und Altersstufen. Sehr schöne alte Gefährte.




Um 12.01 Uhr starteten dann 45 Oldies zur Fahrt durch das ganze Saarland. Diesmal ging die Route erstmals über Macherbach und dann weiter über zahlreiche Dörfer und Städte, aber auch über Feldwege und schöne Landschaften, die unser Saarland zu bieten hat. Die ersten Odies startete Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, danach Rainer Bastuck vom ADAC und Ortsvorsteher Berthold Schmitt von Eppelborn. Er dankte dem ADAC und auch dem Motorsportclub Eppelborn unter der Leitung von Frank Heinrich, dass seit Jahren der Start dieser Oldie-Veranstaltung saarlandweit in Eppelborn erfolgt. Es sei immer ein Erlebnis, diese schönen und interessanten alten „Karossen“ in Eppelborn zu sehen.
Auf unserem Foto rechts Frank Heinrich vom ADAC und Organisationsleiter des Cups, Stellvertr. Ortsvorsteher Junker von Wiesbach und Gemeinderat Adrian Bost aus Wiesbach.
Die Siegerehrung der 45 Teilnehmer fand abends nach Rückkehr aller Oldies in der Wiesbachhalle statt.     




Einer der Oldies, die Am Güterbahnhof in Eppelborn ausgestellt wurden, wohl ein US-amerikanisches Modell.







Donnerstag, 2. August 2018

"Notte italiana" mit Rekordbesuch bei südlichem Wetter - Tolle Musik mit Da Vinci - Tolle Stimmung - gutes Essen und Trinken



Bereits eine Stunde vor der Eröffnung drängten sich die Besucher der Notte Italiana bereits auf dem Marktplatz, um einen sicheren Sitzplatz zu erlangen. Schließlich waren es in Eppelborn 10 Grad Celsius mehr als in der Partnerstadt Realmonte/Sizilien, dort waren es 28, hier 28 Grad. Bei diesen südlichen Urlaubstemperaturen war die Stimmung auf dem Marktplatz entsprechend ausgelassen und vermittelte den Besuchern das Gefühl, in Urlaub zu sein.


Zur Eröffnung waren bereits einige Hundert Besucher auf den Marktplatz geströmt, sie wurden nicht enttäuscht. „Da Vinci“ spielte mit dem bekannten Band-Leader Giovanni Burgio schon vor der Eröffnung um 19.30 Uhr, und dann bis nachts um 1.30 Uhr, da waren immer noch viele Fans auf dem Platz.


Die Eröffnung war auch entsprechend, feierte Eppelborn mit dem Gewerbeverein doch zusammen mit der AG Italienischer Sommer in Eppelborn und dem dibk auch die 40. Schmaustage. Die Notte Italiana fand zum 12. Mal statt. Es war wieder ein High Light, an keinem Tag im Jahr ist der Marktplatz so gefüllt wie an diesem Tag bzw Nacht.
Günter Schmitt, der „Schmaustage-Vater“, wie ihn Dr. Andreas Feld nannte, leitet die Durch-führung der Schmaustage selbst fast 40 Jahre und hat diese selbst mit begründet und auch durch die Zeiten gestaltet. Er begrüßte auch die zahlreich erschienenen Besucher und viele Gäste und Ehrengäste aus Nah und Fern. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset dankte allen Beteiligten und Helfer an den diesjährigen Schmaustagen, sie freute sich, dass die Schmaustage nach 40 Jahren immer noch da seien und hoffte auf weiter gute zehn Jahre.


Dr. Andreas Feld überbrache die Grüße des Schirmherrn Tobias Hans, der noch unterwegs sei, jedoch am Sonntagabend das Fest besuchen werde. Feld nannte  Günter Schmitt den Schmaustage-Vater, als Ideengeber und Organisator von Beginn an habe er sich viele Verdienste erworben. Er schlug auch vor, dass er das diesjährige Fass anschlage.
Ortsvorsteher Berthold Schmitt begrüßte zunächst die italienischen Gäste in ihrer Landessprache: „Benvenuti a Eppelborn, unestata italiana. Noi festeggiamo a Eppelborn la notte italiana con voi. Buon divertimento!“.  Er dankte den Sponsoren, ohne die eine derartige tolle Musikdarbietung nicht möglich sei. Er danke dem Hauptsponsor Auto-Galerie-Saar (Peter Hammerschmitt), die Sparkasse sowie die levoBank, Saar-Toto, der WVO in Ottweiler, Immobilien Thummen sowie „Besser schlafen“ (Michael Lambert). Er dankte auch den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft Italienischer Sommer in Eppelborn, Giacomo Santalucia, Margit Drescher, Alwin Theobald. Der Ortsvorsteher von Eppelborn leitet die Gruppe.  Auch der Präsident des Deutsch-Italienischen Bildungs- und Kulturinstituts Giacomo Santalucia wünschte allen Besuchern viel italienisches Flair und Genuss an den Ständen und viel Freude bei der überwiegend italienischen Musik von „Da Vinci“.


















Mit drei bis vier kräftigen Schlägen hatte Günter Schmitt das Fass, gestiftet von Karlsberg-Leistenschneider, angeschlagen und konnte zahlreiche Humpen und Gläser mit dem kühlen Ur-Pils füllen.


Alle Sitz- und Stehplätze auf dem Marktplatz waren heiß begehrt, Einige Hundert Besucher füllten den Marktplatz wie an keiner anderen Festivität. Die Notte italiana hat immer noch einen großen Anziehungspunkt, insbesondere bei so guter Musik wie von Giovanni Burgio mit der Italo-Kult-Band „Da Vinci“.
Über die Schmaustage am Sonntag werden wir in der kommenden Ausgabe des Eppelborner Nachrichtenblattes  berichten. 
           

Mittwoch, 25. Juli 2018

Italienische Nacht mit südlichen Temperaturen - mit Da Vinci - Rekordbesuch am Samstag erwartet!



Die beliebte „Italienische Nacht“ findet in diesem Jahr wieder mit der bekanntesten italienischen Band in Südwest-Deutschland, „Da Vinci“ mit Bandleader Giovanni Burgio eingebunden in die Eppelborner Schmaustage am Samstag, 28. Juli 2018, statt.



Das Programm der gesamten Schmaustage 2018 ist ein einem Flyer und in diesem Nachrichtenblatt ausführlich dargestellt.

Die „Notte Italiena“ findet am Samstagabend nach Eröffnung der Schmaustage um 19.30 Uhr mit Fassanstich mit Ministerpräsident Tobias Hans und Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset auf dem Marktplatz auf der großen Bühne statt.



Es ist der Arbeitsgemeinschaft Italienischer Sommer in Eppelborn und dem dibk gelungen, die italienische Kult-Band „Da Vinci“ zu engagieren. Sie wird italienisches Flair auf den Markt-platz bringen, dazu kommen einige Stände mit italienischen Spezialitäten von Pizza und Pasta, italienischen Weinen aus Sizilien und der Toscana, Arancini, Canoli, Salsiccia, Salami, Käse und Oliven.



Natürlich sind auch die saarländischen und deutschen Spezialitäten ausreichend auf den Schmaustagen vertreten, von Lyonerpfanne über Schwenker, Rostwurst, Eppelborner Klopse, Flammkuchen, Eisspezialitäten, Hubertus Wraps (Pulled Pork). Natürlich viel Pils und Cocktails sowie Proseco und alkoholfreie Getränke.



Bitte vormerken: Italienische Nacht und Eppelborner Schmaustage am 28. und 29. Juli 2018. Dann trifft sich in Eppelborn das halbe Saarland!


Mittwoch, 4. Juli 2018

Besuch von CDU-Generalsekretär Markus Uhl auf den Wiesbacher Kulturtagen



Zur Eröffnung der Wiesbacher Kulturtage besuchte auch der CDU-Generalsekretär des Saarlandes, Markus Uhl, die Eröffnung auf dem Outreau-Platz. Er besuchte nach einem Abstecher bei den Freunden Outreaus am Fischstand auch den feinen und attraktiven Weinstand der CDU.



Von links nach rechts: Ortsvorsteher von Eppelborn Berthold Schmitt (CDU), Generalsekretär Markus Uhl, CDU-Vorsitzender von Wiesbach Adrian Bost sowie die Gemeinderätin Margit Drescher. Anschließend sprach der Gast vom Landesvorstand noch mit Mitglieder und Freunden bei einem Glas Wein über die derzeitigen Probleme in Berlin und Saarbrücken. Auch die geräucherten Fische von den Freunden aus Outreau, Partnerstadt der Gemeinde Eppelborn in Frankreich (Pas de Calais), konnte er probieren.  
  
  

Mittwoch, 13. Juni 2018

Jahrhundert-Unwetter in Eppelborn - Schäden in Millionen-Höhe erwartet - Soforthilfe der Regierung begrüßt



Wer die Wassermassen in der Ortsmitte von Eppelborn, aber auch in der oberen Schleidstraße mit dem Feuerwehrgerätehaus und Baubetriebshof gesehen hat, konnte schnell ermessen, dass hier ein Jahrhundert-Unwetter und im Zentrum auch Hochwasser eingetreten ist. Schwerste Gewitter mit Starkregen sorgten am Nachmittag des 11. Juni 2018 für diese nicht für möglich gehaltene Katastrophe.



Unser Foto zeigt den Marktplatz, wo das Wasser in die Geschäfte, außer der westlichen Flanke eingedrungen war, die Sparkasse, Haartiste, das Zentrumsbüro aber auch Brillen-Saar waren von den Fluten heimgesucht, ebenso die Praxis Dr. Langenfeld.


Der Europaplatz wurde vom „Wiesbach“ total überspült, die Geschäfte im sog. Little Eppel wie Wäsche Sauer, Tabac & More und KIK waren direkt der Strömung des Baches ausgesetzt, der sich zu einem reißenden Fluss entwickelte, mit brauner Brühe, viel Geröll.


Ganz schwer getroffen hat es den WASGAU-Markt, der erst ganz neu saniert und ausgerichtet wurde im vergangenen Jahr. Schäden in unermesslicher Höhe, dort drang das Wasser in den gesamten Markt einschließlich Lager ein. Der Pegel des Wiesbach stieg so an, dass die Brücke in der Bahnhofstraße neben der Metzgerei Schmitt überspült wurde. Auch der Bahnhofsvorplatz wurde überflutet.          
Ortsvorsteher Berthold Schmitt dankte für den außerordentlichen Einsatz der Feuerwehr in der gesamten Gemeinde Eppelborn, auch den Feuerwehren z. B. aus Illingen, Lebach, Schiffweiler und Püttlingen kamen den Eppelbornern zu Hilfe, Dank auch an das DRK-Eppelborn, das THW Lebach und die DLRG, die sogar mit ihrem neuen Rettungsboot Nepomuk im Einsatz war und eine Frau gerettet hat. Auch dem Baubetriebshof sei ein großes Lob gespendet, sie waren Hand in Hand mit der Feuerwehr bis spät in die Nacht am Montag und beim Aufräumen und Beseitigung des Schlamms und Gerölls auch in den Folgetagen voll im Einsatz.  Der Eppelborner Löschbezirk hatte ja mit Hilfe anderer LB sein eigenes Gerätehaus zu reinigen, dort hat die Katastrophe diesmal begonnen.
Schmitt begrüßte auch den Spendenaufruf der Gemeinde Eppelborn, freiwillige Spenden für die hart betroffenen Mitbürger/innen zu sammeln. Die entsprechenden Konto-Nummern  sind auf der Web-Seite der Gemeinde sowie in diesem Nachrichtenblatt zu erfahren. Er bittet um Spenden für diese einmalige Katastrophe in unserem Ort Eppelborn.
Das Land prüft derzeit die Höhe der Mittel, die für die an diesem Tag hervorgerufenen Schäden, landesweit notwendig werden. Soforthilfen können bei der Gemeindeverwaltung beantragt werden, bei Fragen Tel. 06881/969-123 oder 969-119. Auch können Container angemeldet werden. Die Ortsvorsteher wurden von der Verwaltung beauftragt, die Notwendigkeit der Container zu bestätigen!

Freitag, 25. Mai 2018

Pfingstkirmes 2018 wieder voller Erfolg - Zufriedene Besucher und Schausteller - Ortsvorsteher begeistert


Auch 2018 hat die Pfingstkirmes in Eppelborn wieder alle Erwartungen erfüllt. Bis auf Sonntagabend und Dienstagnachmittag hat herrlicher Sonnenschein sind die Menschen freudig auf die Kimes gelockt. Bereits am Samstagmittag bei der Eröffnung konnte Ortsvorsteher Berthold Schmitt und Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset zahlreiche Besucher auf dem 4-Etagen-Laufgeschäft RIO herzlich begrüßen. Darunter auch die Landtagsabgeordneten Alwin Theobald sowie Frau Christine Backes sowie die Präsidentin des Sparkassen- und Giroverbandes Saarland Cornelia Bethscheider-Hoffmann. Die zahlreich erschienenen Orts- und Gemeinderatsmitglieder sowie die Vertreter der Hilfsorganisationen und Vereine. Fast alle Ortsvorsteher der Gemeinde waren gekommen sowie die OV von Illingen und Uchtelfangen, Wolfgang Scholl und Stefan Maas und den ehemaligen Wustweiler OV Dieter Schwarz.


Beim Rundgang mit Gästen am Schießstand der Familie Gärtner „Movie Star“. Ein schöner Schießstand gehört zu einem attraktiven Kirmesplatz.



Mit einem kräftigen Schlag war das Fass Karlsberg-Bier, gespendet von be Guest aus Tholey, von Eric Dietz angeschlagen und das kühle Nass konnte in die Gläser fliesen. Eine Gruppe von Schützen des Schützenvereins Hubertus Eppelborn unter Leitung von Harald Donie hatten zuvor mit drei kräftigen Böllerschüssen die Eppelborner Pfingstkirmes 2018 standesgemäß eröffnet.       
In seiner Begrüßung dankte der Ortsvorsteher die Zusammenarbeit mit Verwaltung und Bau-betriebshof, auch dem neuen Platzmeister Sasha Pittner, ohne diese Zusammenarbeit sei eine solche Großveranstaltung nicht durchführbar. Er lobte auch das besonders gute Verhältnis mit den Schaustellern, die eine schöne gute und einmalige Kirmes in Eppelborn ermögliche. Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset zeigte sich auch sehr erfreut über die wieder attraktiv aufgebaute große Kirmes, dankte dem Ortsvorsteher und allen Mitarbeitern sowie den Schaustellern, die sich für diese große Kirmes engagieren.



Beim Rundgang nach der Eröffnung führen die Ehrengäste auch auf den Fahrgeschäften wie hier auf der „Musik-Express“ von Michael Spangenberger. Hier die Bürgermeisterin und Dr. Stefan Drescher und Margit Drescher, dahinter Ursula Tobä und der Ortsvorsteher. Auch eine Auto-Skooter-Fahrt mache den Gästen Riesenspaß. Zu einem Umtrunk und Imbiss traf man sich bei „Ristorante Geogio“ sowie im Eiscafé Spangenberger .






Der Pfingstmontag wurde um 9.00 Uhr eingeleitet mit einem feierlichen Hochamt zum Pfingstfest in der Pfarrkirche St. Sebastian. Die Messe hielt der Pfarrverwalter Johannes Schuligen und Diakon Markus Kron, gestaltet mit dem Pfarrcäcilienchor und unter Mitwirkung der Schaustellerfamilien, die auch sehr zahlreich erschienen waren in Begleitung des Ortsvorstehers. Auch die Bürgermeisterin begleitete mit ihrem Mann die Schausteller in der Messe.  Anschließend verteilten diese den „Kirchturmspatzen“ Freikarten, auch wenn diese in dieser Messe nicht singen konnten.  
Mehr über die Pfingstkirmes 2018 werden wir in den kommenden Tagen noch berichten.

Mittwoch, 9. Mai 2018

Pastor Matthias Marx hielt große Abschiedsmesse in St. Sebastian - anschließend Empfang im Pfarrsaal



Fast 25 Jahre war Matthias Marx Pfarrer in St. Sebastian in Eppelborn, vor einigen Jahren kam dann die Kirchengemeinden Bubach und Calmesweiler hinzu, danach auch die Pfarrgemeinde Dirmingen. Vor etwa sieben Jahren ernannte ihn der Bischof von Trier auch zum Dechanten für das Dekanat Illingen. Im vergangenen Jahr war er mit Pastor Thomas Schneider zusammen noch Pfarrverwalter für die Pfarreien Merchweiler und Wemmetsweiler.
Die Messe wurde von sechs Pastören und drei Diakonen feierlich gestaltet. Der Kirchenchor von der Pfarreiengemeinschaft sang in Begleitung der Orgel teilweise in lateinischer Sprache sehr feierlich die Musikstücke und Lieder. Ein Musikstück führte der Klarinettist Eysel in Kletschmer-Musik auf, in Begleitung der Orgel. Pastor Matthias Marx predigte in seiner Abschiedsmesse über die Bibel-Geschichte mit dem verlorenen Sohn. In heutiger Zeit, wo nur noch eine Minderheit auch in der Katholischen Kirche praktiziert, Messen besucht usw. , “sind wir alle verlorene Söhne“. Auch seine künftige Tätigkeit als „Erkunder“ ist in diesem Zusammenhang zu sehen. Auch hier sollen im Rahmen der Beschlüsse der Synode wieder verlorene Söhne und Töchter zurückgenommen werden. Der kommissarische Dechant Bell aus Illingen dankte am Schluss der Messe Pastor Matthias Marx für die vielen Aktivitäten in seiner langen Zeit in Eppelborn und Umgebung für seinen seelsorgerischen Einsatz mit vielen Menschen.
In der anschließenden Feier im Pfarrheim hinter der Kirche begrüße Katja von Bünau für den Pfarrgemeinderat und Wolfgang Braun für den Verwaltungsrat der Kirchengemeinde die zahlreich erschienen Gäste und danken dem Pastor für seine langjährige Tätigkeit in der Pfarrei und darüber hinaus.



Ortsvorsteher Berthold Schmitt dankte Pastor Matthias Marx auch für seine Aktivitäten zur Erhaltung und zu Umgestaltungen der Pfarrkirche St. Sebastian, so wurde der neue Stein-Altar am 02.02.1995 feierlich von Prof. Dr. Balthasar Fischer eingesegnet, dieser war jedoch bereits unter Pastor Stefan Strauß in Auftrag gegeben worden, auch würde der Steinerne Ambo im Altarraum ein Jahr später eingesegnet. Das Auferstehungs-Mosaik in der „Kriegerkapelle“ wurde neu eingefasst, die alte Kommunionbank restauriert. Schließlich wurde die Kirche in der Zeit wieder trocken gelegt, neu gestrichen und die Orgel neu aufgestellt.
Schmitt erinnerte an die modernen Predigten,  er hat immer versucht, die Evangelien und Lesungen auf unsere Jetzt-Zeit auszulegen und auf ihre Bedeutung für uns heute zu erklären.



Man kann zum Abschied von Matthias Marx nicht umhin, auf seine große Leidenschaft der Sprachen und der Kunst zu kommen. Er hatte mit seinem priesterlichen Freund Paul Ludwig in Angers in Frankreich den Künstler Jean Lurcat entdeckt und dort die mittelalterliche Ausstellung von Tapisserien zur „Apokalypse“ und das Museum Jean Lurcat mit der modernen Interpretation dieses hervorragenden Künstlers hierzu besucht. Eine überwältigende Ausstellung zu den „Geheimen Offenbarungen des Johannes“, ein Kapitel in der Bibel, das vielen von uns bisher verschlossen war. Dies war eben kein Thema im Religionsunterricht. Alle Mitbesucher dieser Ausstellungen waren begeistert und überwältigt von diesen Darstellungen eines nicht einfachen Themas.
Gerne hätte Matthias Marx noch in seiner Pfarrerszeit in Eppelborn die Grundsteinlegung eines Lurcat-Museums hier in Eppelborn mit vorgenommen, jedoch sprach die Bürgermeisterin von Visionen, die es nun dazu gibt.

Hier bei der Messe an Pfingsten im Jahr 2017 mit Weihbischof Robert Brahm in der Pfarrkirche St. Sebastian unter Mitwirkung der Schausteller, links Pastor Matthias Marx, der Weihbischof, Diakon Hugo Naumann und Diakon Markus Kron. 

Der Ortsvorsteher dankte dem scheidenden Pfarrer für die seelsorgerische und darüber hinaus auch seine künstlerische Tätigkeit in Eppelborn, die ja fortgesetzt werden. ER dankte auch für die vielen angenehmen Begegnungen und wünschte ihm für seine neue Tätigkeit als Pfarrer  und Erklärer der Synode im Bistum Trier  viel Erfolg aber auch Spaß, ohne den ja nichts gelingt.