Mittwoch, 13. März 2019

Albert Feld ist 80 Jahre alt geworden



Albert Feld war Mitglied im Gemeinderat von 1979 bis 1999, von 1999 bis 2009 gehörte er dem Ortsrat Eppelborn an.  Als Anerkennung für sein Engagement im Gemeinderat und im Ortsrat erhielt er 2009 die Bartholomäus-Koßmann-Medaille der Gemeinde Eppelborn. Als Naturschutzbeauftragter organisierte er ca. 10 Jahre lang  die Picobello-Aktion.



Ich gratulierte dem stets sehr engagierten Umweltbeauftragten des Gemeindebezirkes Eppelborn. Im Hintergrund sind die Maßnahmen zum verbesserten Hochwasserschutz, hier insbesondere nach dem Starkregengeschehen im Juni des vergangenen Jahres. Albert Feld hatte im Herbst 2018 alle Mängel nach diesem Unwetter aufgelistet und Vorschläge gemacht zur Vermeidung in der Zukunft.  

Am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lebach  unterrichtete er die Fächer Biologie und Chemie. Deswegen widmete er sich im Gemeinde- und Ortsrat vor allem umweltpolitischen Themen. Sein Motto „Eine gesunde Umwelt ist die erste Voraussetzung für eine attraktive Wohngemeinde“ war Anlass für viele Anträge und Stellungnahmen in den örtlichen Gremien. Er gehört 50 Jahre lang der CDU an, einige Jahre als Vorsitzender. Er wirkte immer im Sinne der örtlichen Gemeinschaft, engagierte sich in vielen Vereinen und Verbänden zum Wohle seiner Mitbürger.

Von ihm kamen auch die ersten Anregungen zu einem Umweltprogramm für die Gemeinde, das in der Folge auch vom Gemeinderat verabschiedet wurde als „Umweltrichtlinie“, damals die erste einer Kommune im Saarland.

Daraus folgten dann  Anträge zur Verbesserung der Wasserqualität (Klärung des Abwassers, Oberflächenwasserentflechtung), zur Energieeinsparung (Wärmedämmung in den gemeindlichen Gebäuden, Solaranlage „Sonne im Rathaus“, auf den Dächern der Umkleidehäuser). Bei der Aktion „sicherer Schulweg“ wurde die Verkehrssituation in Eppelborn untersucht, die Anlage von Fahrradwegen gefordert, Fahrradständer an bestimmten Plätzen aufgestellt. Informationen zum Schutz der Ameisen, Bienen und Pflanzaktionen runden die Arbeit  ab.





Dienstag, 19. Februar 2019

Nachlese Bombenblindgänger am Eppelborner Bahnhof




Seit dem Bombenfund an der Baustelle „Eppelborner Bahnhof“ haben mehrfach besorgte Bürger Ortsvorsteher Berthold Schmitt gefragt, ob man mit noch mehr Bombenfunden auf dem Gebiet der Gemeinde rechnen müsse. Vor diesem Hintergrund, führte Schmitt aus, dass er die Gemeindeverwaltung bitte, abzuklären, ob bei staatlichen Stellen, Organisationen, Verbände etc. eventuell Informationen über mögliche weitere Fundstellen vorlägen.

Ein erster präventiver Schritt bei der Suche nach Bombenblindgänger ist die Auswertung von Aufklärungsfotos. Nach jedem erfolgten Bombenangriff überfolgen Aufklärungsflugzeuge das Zielgebiet der Bomber und machten Fotos, um die Wirkung des Angriffs auswerten zu können. Ebenso führten die Alliierten genau Buch über ihre Angriffspläne auf Ziele in Deutschland. Aus den Fotos und deren Abgleich mit den Daten über die Angriffspläne können Spezialisten Hinweise auf mögliche Fundstellen von Bombenblindgängern ausmachen. Solche Fachkräfte könne aber, so Schmitt, eine einfache Gemeinde nicht vorhalten. Man sei hier auf externe Hinweise und Hilfe angewiesen.

Obgleich im letzten Kriegsjahr drei amerikanische Jagdbomber über dem Gebiet der heutigen Gemeinde Eppelborn abstürzten, führte Schmitt weiter aus, sei Eppelborn zum Glück nie einem Flächenbombardement ausgesetzt gewesen. Die Luftangriffe galten vorrangig der Eisenbahnlinie. Die Tiefflieger griffen Nachschubzüge als auch die Schienenverbindungen selbst an.



Eine 250 Kg schwere amerikanische Fliegerbombe hat vor zwei Wochen an der Baustelle „Eppelborner Bahnhof“. Am Sonntag voriger Woche ist sie entschärft und beseitigt worden. Hier nach der Entschärfung durch einen Bagger und einen Bediensteten des Baubetriebshofs der Gemeinde.  
(Foto: Feuerwehr Eppelborn)

Mittwoch, 13. Februar 2019

Dank für den Einsatz bei der Bombenentschärfung




Am vorigen Sonntag hat man die am Bahnhof bei Bauarbeiten gefundene Fliegerbombe entschärft und beseitigt. Die Aktion lief ohne Probleme ab.
„Ich danke den Einsatzkräften und allen Helfern für diese hervorragende Arbeit und den geleisteten Einsatz“, erklärte Ortsvorsteher Berthold Schmitt.



Besonderer Dank gilt dabei Dirk Otterbein und Werner Fuchs vom Kampfmittelräumdienst. Mit unerschütterlicher Ruhe und Gelassenheit haben die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienst ihre gefährliche Arbeit erledigt.“ Dafür dankte der Ortsvorsteher persönlich den beiden im Namen aller Eppelborner.



Als mehr oder weniger Außenstehender, führte Schmitt weiter aus, weiß man in der Regel kaum, wieviel Organisationsarbeit notwendig ist, dass so eine komplexe Aktion mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks ablaufe. Allein schon die Evakuierung eines Altenheims war eine organisatorische Herausforderung. Aber alles sei wie am Schnürchen gelaufen. Hier die Senioren in der Hirschberghalle, die dort bis zum Mittagsessen blieben.

„Die Gefahrenabwehr hat vorbildlich funktioniert. Darauf kann man in Eppelborn sehr stolz sein. Ich danke nochmal allen Beteiligten für ihr Engagement und die geleistete Arbeit“, sagte Schmitt abschließend.



Freitag, 8. Februar 2019

Seniorenfeier der Ortsräte von Eppelborn und Hierscheid am Sonntag 24. Februar 2019 - Närrische Sitzung



Die diesjährige Seniorenfeier des Ortsrates Eppelborn findet zusammen mit dem Ortsrat Hierscheid für die Seniorinnen und Senioren aus beiden Orten an diesem Sonntag, dem 24. Februar 2019 ab 15.00 Uhr im BigEppel statt.



Unser Foto zeigt das Prinzenpaar 2019, Ihre Lieblichkeit Michaela II und ihr Prinz Manuel I bei dem Empfang des Ministerpräsidenten zu Beginn des Jahres in der Staatskanzlei, rechts Elferratspräsi-dent Günter Schmitt, links ein Vertreter des VSK-Präsidiums. Das Prinzenpaar wird im Laufe des Programms feierlich  im Saal bei der närrischen Sitzung der Seniorinnen und Senioren aus Eppelborn und Hierscheid einziehen – mit Büttenmarsch und Begleitung des Präsidenten und der Gefolgschaft des Prinzanpaares. Übrigens gibt es im Jahr 2019 nur zwei Prinzenpaare in der gesamten Gemeinde Eppelborn, neben unserem auch noch in Humes!

Es wird auch in diesem Jahr wieder ein schönes Programm geboten, neben dem Einzug des Prinzenpaares wird die Mini-Garde tanzen, bekannte Büttenredner werden ein närrisches Programm liefern. Wir werden auch wieder schunkeln mitunserem Musikus Helmut und auch die EPPELINOS voll erleben, wie immer mit Lokalkolorit werden sie neue und alte Lieder vortragen und mit uns singen.

Helmut Lauer, seit den 50-er Jahren ist sein Name eng verbunden mit der im Saarland weithin bekannten Gruppe "El Campillo", Ein Projekt der legendären Truppe spielt seit Jahren die Hauskapelle bei den Kappensitzungen des Freundeskreises im Big Eppel. Er will in diesem Jahr seinen Abschied einleiten. Mal sehen bei der Seniorenfeier der Ortsräte von Eppelborn und Hierscheid am 24. Februar 2019.

Einladungen sind an alle ab dem 70. Lebensjahr ergangen mit ihren Partnern/innen versandt worden. Auch wenn eine Einladung auf dem Postweg verloren gegangen ist, sind alle herzlich eingeladen, auch die, die erst in 2019 70 Jahre alt werden.  Die Ortsvorsteher von Eppelborn und Hierscheid hoffen,  am Sonntag zur Feier ab 15.00 Uhr im Big Eppel viele Seniorinnen und Senioren begrüßen zu können. Nur wer keine Fahrmöglichkeiten hat, bitte bei Ortsvorsteher Berthold Schmitt oder Reiner Paul melden – oder bei den Stellvertretern Hans Nicolay oder Franz-Josef Schmidt.         


Donnerstag, 24. Januar 2019

24. AROP-Cup überraschend vom VfL Primstal nach Elfmeterschießen 20 : 19 gegen Hertha Wiesbach gewonnen


Mit einem Ergebnis fast wie bei den Handballspielen gewann der VfL Primstal, auch Saarlandliga-Mannschaft wie Eppelborn, gegen den Oberligisten Hertha Wiesbach nach Elfmeterschießen mit 20 : 19. Primstal  konnte den Siegerscheck in Höhe von 800 Euro von Geschäftsführer Jörg Rothenbusch und dem Vorsitzenden des FVE Günter Schmitt sowie dem Schirmherrn Staatssekretär Christian Seel, entgegennehmen. Ihm gratulierten auch MdL Alwin Theobald sowie die Bürgermeisterin Müller-Closset. 


Dr. Andreas Feld, der drei Bälle an den Verein überreichte, gratulierte ebenso wie Ortsvorsteher Berthold Schmitt, der für den Sportbetrieb beim FVE zuständige Vorstand Tobias Saar gratulierte auch allen Siegermannschaften. Ebenso der Vorsitzende für Finanzen des FVE, Karl-Heinz Müller.

Die Hellberghalle war voll besetzt bis auf den letzten Platz. Die Endspiele waren spannend wie das gesamte Hallen-Turnier, das im Zusammenhang mit dem Volksbanken-Cup im Saarland steht, da gab es für die Sieger noch Punkte. 



Die Hertha Wiesbach war in diesem Jahr dann auf Platz 2.Unser Foto zeigt beide Mannschaften beim Elfmeterschießen, das 20 : 19 ausging für VfL Primstal.  Den Platz 3 hat sich der SV-Habach mit 3 : 0 gegen den Saarlandligisten Eppelborn erkämpft. Bester Spieler des Turniers wurde Pascal Limke von der Siegermannschaft des VfL Primstal. Die 1. Mannschaft des FV Eppelborn musste sich mit dem 4. Platz genügen, aber auch sie hat spannende Spiele geliefert auf diesem schönen AROP-Hallen-Turnier in der Hellberghalle.

Sport-Vorstand Tobias Saar dankte wie der Vorsitzende Günter Schmitt dem Hauptsponsor Staatssekretär Christian Seel, dem Hauptsponsor Mobel AROP in Person von Jörg Rothenbusch, der die gesamten Preisgelder auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung stellte. Auch dankte er allen Helfern, die sehr zahlreich im Einsatz waren, vor und hinter den Kulissen. Ohne diese vielen Helfer könnte ein solches großes Turnier nicht stattfinden

Donnerstag, 17. Januar 2019

Anton Klesen vom Obst- und Gartenbauverein Eppelborn wurde 80 Jahre



Der Obst- und Gartenbauverein Eppelborn ist ohne „Toni Klesen“ für viele nicht denkbar. Er leitet seit vielen, vielen Jahren diesen Verein, immer kompetent, immer im Teamgeist, kameradschaftlich und engagiert.
Er ist 1939 in Eppelborn geboren, nach Besuch der damaligen Volksschulen in Eppelborn und Calmesweiler hat er in Lebach eine Lehre absolviert im Maurerhandwerk – und diese mit einem Gesellenbrief abgeschlossen. Nach einigen Jahren am Bau als Maurer und Verputzer ist er in den Baustoffhandel gewechselt und war dort bis zum Eintritt in den Ruhestand als Lagerverwalter tätig.



Auch Ortsvorsteher Berthold Schmitt gehörte zu den vielen Gratulanten am „Tag der offenen Tür“ zum 80. Geburtstag von Toni Klesen, den er im Haus seines Sohnes Joachim und seiner Schwiegertochter Dorothea Auf Weilerland beging. Viele Freunde, Nachbarn und Bekannte und Verwandte gratulierten dem allseits beliebten Freund, Kollegen oder Vereinskameraden.




Seine ehrenamtliche Tätigkeit begann mit dem Eintritt in den Obst- und Gartenbauverein Eppelborn 1979, bereits 1988 wurde er als Beisitzer in den damaligen Vorstand gewählt. Im März 1991 übernahm er das Amt des 1. Vorsitzenden, dieses übt er auch heute noch aus, bisher also 29 Jahre. Seit 25 Jahren ist er als Kursleiter von kostenlosen Schnitt- und Veredlungskursen, der Organisation von Vereinsfesten (im Jahr 1999 fand die 100-Jahr-Feier statt, Blütenfeste, Tag der offenen Tür im Vereinsgarten, Erntedankfeste mit Obst- und Gemüseausstellungen, Kreis-Obst- und Gemüseschauen, Vereinsfahrten, Führungen durch den Vereinsgarten (unser Foto), vor allem mit Kindern der Kindergärten Eppelborn und Bubach-Calmes-weiler.
Von 1998 bis 2014 war er zusätzlich Stellvertr. Vorsitzender des Verbandes für Gartenbau und Landschaftspflege im Landkreis Neunkirchen, 2003 für besonderes Engagement im Verband der Gartenbauvereine Saarland-Pfalz in Schifferstadt mit der Goldenen Rose des Verbandes ausgezeichnet worden.
2010 fand die Verleihung der Saarländischen Ehrenamtsnadel durch die damalige Ministerin für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, Annegret Kramp-Karrenbauer, statt.        

Mittwoch, 2. Januar 2019

Weihnachtskonzert des IVE sehr stimmungsvoll und festlich



Ein Höhepunkt im ersten Teil des Konzertes war die „Feuerwerksmusik“, 4. Satz  von Georg Friedrich Händel. Dieser hatte dieses Konzertstück 1748 für ein großes Fest des englischen Königs anlässlich des Aachener Friedens geschrieben. Ebenso war der 1. Satz von Edvard Kriegs Peer-Gynt-Suite. Begonnen hatte der Dirigent Jürgen Balzer das diesjährige Konzert mit der Ouvertüre zur „Leichten Kavallerie“ von Franz von Suppé.



Begeistert wurde das Stück „Sleigh Ride“ von Leroy Anderson aufgenommen, der damit eine winterliche Schlittenfahrt beschreibt, sehr stimmungsvoll war auch das englische Weihnachtslied „Hark! The Herald Angels Sing“, dies ist nach einer Melodie von Felix Mendelsson-Bartholdy geschrieben worden.



Zwei junge Musiker konnten sich als Solisten besonders musikalisch vorstellen, Lukas Ewen (Tenorhorn) in dem Stück „Eine Gämse im Weinberg“ von Procházka sowie Lukas Jochum (Saxophon) in „Gabriels Oboe“ von Ennio Morricone. Sie erhielten großen Beifall für die hervorragende instrumentale Leistung.
Ein in der Weihnachtszeit oft in den Opernhäusern gespielte Oper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck war ein Potpourri entnommen, arrangiert von H. Hermannsdörfer. Nach einem Gospel Medley folgte ein Weihnachtsliederpotpourri „In Heil’ger Nacht“ von Heinz Egidius arrangiert.
Nach stehenden Ovationen kam das Orchester, dirigiert von Jürgen Balzer, nicht um Zugaben herum.
Der Vorsitzende des Instrumentalvereins Eppelborn, Jürgen Ewen, wünschte allen Besuchern und Freunden des IVE ein friedvolles Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2019. Er dankte der Hallenverwaltung für die freundliche Unterstützung und auch dem Ortsvorsteher für die Unterstützung des Vereins im Jahresablauf des vergangenen Jahres.