Mittwoch, 5. Mai 2021

Rosa Ruschel aus der Rathausstraße wurde 90 Jahre

 

Frau Rosa Ruschel aus der Rathausstraße feierte ihren 90. Geburtstag, wie es derzeit in der Pandemie geboten ist, im kleinen familiären Rahmen.

Sie ist noch sehr rüstig, empfing Bürgermeister Andreas Feld und Ortsvorsteher Berthold Schmitt an der Haustür sehr freundlich. Die beiden gratulierten im schön gestalteten Garten hinter dem Anwesen in der Rathausstraße.



Bürgermeister Andreas Feld überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde, aber auch von Ministerpräsident Tobias Hans, Landrat Sören Meng. Ortsvorsteher Berthold Schmitt gratulierte im Namen der Dorfgemeinschaft von Eppelborn. Beide wünschten Frau Ruschel noch viele Jahre im Kreise ihrer Familie in Gesundheit und Wohlergehen.

Frau Rosa Ruschel hat im Modehaus Mertens in Eppelborn nach dem Weltkrieg Näherin gelernt und war dort von 1947 bis 1953 beschäftigt. Danach hat sie gelegentlich als Näherin gearbeitet. Im Jahre 1955 hat sie dann geheiratet. Zwei Söhne gingen aus der Ehe hervor. Die Frage nach ihrem Hobby beantwortete die Jubilarin, mein Hobby war immer die „Nähmaschine“. Ihre beiden Söhne seien sehr musikalisch und haben beide ein Instrument gespielt, der eine beim Fanfarenzug der Feuerwehr, der andere mit Posaune beim Instrumentalverein und bei der Blasmusikkapelle der DSK.

 


Montag, 26. April 2021

Wieder Absage für 2021: Eppelborner Pfingstkirmes

 

Die größte Dorfkirmes im Saarland, die „Eppelboner Pfingstkirmes“ mit ihrer über 700-jährigen Tradition, wird nach dem Jahr 2020 auch für dieses Jahr abgesagt. Dies erklärten Bürgermeister Dr. Andreas Feld und Ortsvorsteher Berthold Schmitt, die Pfingstkirmes in Eppelborn ist eine Großveranstaltung, wie sie in den Richtlinien der Landesregierung, beschrieben ist. Dazu kommen die neuen Bestimmungen des novellierten Infektionsschutzgesetzes Es kann nicht sichergestellt werden, dass die Besucher der großen Kirmes die notwendigen Abstände einhalten könnten und die Mund-Nase-Masken tragen könnten. Zu groß ist das Risiko, dass bei dieser großen Veranstaltung sich viele Menschen infizieren könnten mit dem Corona-Virus, die Gefährlichkeit ist hinlänglich bekannt.

Der Eppelborner Bürgermeister sowie der Ortsvorsteher des zentralen Ortes, bedauern es sehr, dass sie diese traurige Mitteilung der Öffentlichkeit machen müssen, hätte man doch lieber das Programm der Kirmes bekannt gegeben. Im vergangenen Jahr gingen alle noch davon aus, dass die Kirmes in 2021 wieder gefeiert werden könne.



Viele Besucher, vor allem auch die Kinder und Jugendlichen, hätten wieder ihre große Freude an der schönen Kirmes im Illtal gehabt. Insgesamt 55 Verträge wurden bereits im Februar für die Kirmes 20201 abgeschlossen, diese wurden nun wieder aufgelöst. Im Jahr 2022 will Eppelborn jedoch wieder eine attraktive Kirmes auf die Beine stellen. Dann wird in Eppelborn an Pfingsten wieder der Punk abgehen! Unser Foto zeigt ein großes Riesenrad der Firma Göbel aus Worms, der Ortsvorsteher hatte die Zusage, dass eines der großen Räder der Firma Göbel an Pfingsten in Eppelborn gestanden hätte, wahrscheinlich das „COLOSSUS“, ein im römischen Stil erbautes Rad, das mit 25.000 Glühbirnen neu beleuchtet worden ist. Unser Foto zeigt das Riesenrad "Grand Soleil", das vor vier Jahren in Eppelborn gastierte.           

Andras Feld und Berthold Schmitt bedauern auch, dass die Schausteller, die mit ihren Familien und Beschäftigten von diesem Geschäft leben, auch in diesem Jahr jegliche Einkommensgrundlage entzogen wird. Sie befürworten den von der Bundesregierung im verg. Jahr geschaffenen „Rettungsschirm“ für dieses Gewerbe, das ohnehin bereits seit Jahren zu kämpfen hat mit mehreren Problemen. Eppelborn war immer sehr mit den Schaustellerfamilien verbunden, die zum Teil bereits Jahrzehnte oder sogar über 100 Jahre die Kirmes bestreiten.        

Donnerstag, 8. April 2021

Ostern 2021 - Auferstehungsmesse am Ostersonntag in St. Sebastian mit Pastor Sergio

 

Auch 2021 war Ostern in Eppelborn anders als in all den Jahren. Während 2020 Gottesdienste ganz ausfielen, fand in diesem Jahr am Ostersonntag um 6.00 Uhr die Auferstehungsmesse in St. Sebastian statt. Zelebriert wurde die schön gestaltete Messe von Pastor Sergio Fernandez Ovando aus Bolivien. Er spricht sehr gut Deutsch und hat eine sehr schöne Messe gehalten.



In  der Ostermesse wird auch die Osterkerze am Osterfeuer, das vor der Kirche entzündet wurde, angezündet und dann in die noch verdunkelte Kirche gebracht. So kommt das Licht der Osternacht zu den Gläubigen, viele nehmen das Licht auch mit in ihre Wohnungen und Häuser. Die Osterkerzen der übrigen Kirchen in der Pfarreiengemeinschaft Eppelborn-Dirmingen wurden ebenfalls in dieser Messe gesegnet.   

Pastor Sergio verkündete in seiner Predigt Zuversicht, die Christen brauchten doch nicht zu verzagen, Christus sei auferstanden und gibt uns die Hoffnung, dass mit unserem diesseitigen Leben nicht Ende sondern Neubeginn ist. Auch die derzeitige Corona-Krise werde überwunden werden.

In dieser Osternachtfeier wird auch das Tauf- und Weihwasser geweiht. Durch viele Lesungen aus dem Alten Testament wird die alte Geschichte der Israelis mit dem Kommen und der Auferstehung Jesus Christus verbunden.

Nach Ansicht von Ortsvorsteher Berthold Schmitt zeigt die Tätigkeit von Pastor Sergio Fernandez Ovando aus Bolivien die Verbundenheit der Pfarreien St. Sebastian und St. Wendalinus mit der Weltkirche. Die Diözöse Sucre in Bolivien ist Partner des Bistums Trier. Die Gläubigen in Eppelborn seien Pastor Sergio für sein Engagement im Dekanat Illingen dankbar, er ist sehr oft in Eppelborn und hält hier sehr schöne Gottesdienste. Auch begleitet er Verstorbene auf ihrem letzten Gang auf unseren Friedhöfen.     

Montag, 29. März 2021

Vereine in Corona-Pandemie-Zeit unterstützt - 4 Vereine erhielten Schecks von Ortsvorsteher und Sparkasse

 

Das sehr ansteckende und gefährliche Corona-Virus treibt seit über einem Jahr sein Unwesen in der ganzen Welt. Wir gedenken in dieser Karwoche der vielen Opfer der Covid-19-Erkrankung auch aus unserer Gemeinde und unserem Land. Aber auch die Erkrankten und an den Spätfolgen Leidenden gilt unser Mitgefühl.

In dieser schwierigen Zeit leiden auch unsere Vereine, durch Trainingsverbote, ausgefallene Spiele oder Kämpfe, ausgefallene Sommer- und Gartenfeste, brechen ihnen die Einnahmen weg. Zum Teil laufen jedoch die Kosten weiter. Ortsvorsteher Berthold Schmitt hob bei einem kleinen Treff im Kossmannforum der Gemeinde hervor, dass die Sparkasse Neunkirchen, hier die Geschäftsstelle Eppelborn mit ihrem Geschäftsstellenleiter Andre Schmidt, sehr hilfreich besondere Aktivitäten von Vereinen unterstützen, dazu gehöre auch die Hilfe bei den Probleme rund um das Virus. So fanden 2020 auch Aktionen statt, die spezielle Projekte der Vereine unterstützt hatten, auch zu ihrem 150-jährigen Jubiläum, wie Andre Schmidt noch einmal erinnerte.



Auf dem Doch des Big Eppel, hoch über Eppelborn, überreichten der Ortsvorsteher zusammen mit seinem Stellvertreter Hans Nicolay und dem Geschäftsstellenleiter der Sparkasse, Andre Schmidt, symbolisch große Schecks an Helmut Dörr vom Prümburger Bürgerclub, Jürgen Klein vom Kraftsportverein Siegfried Eppelborn, Markus Leidinger. Frau Monika Heip von der Gruppe Regenbogen Behinderte/Nichtbehinderte der Pfarrgemeinde war bei der Übergabe verhindert.

Ortsvorsteher Schmitt und der Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Andre Schmidt bedankten sich bei den Vereinen für ihre für die Gemeinschaft so wichtigen Tätigkeiten – auch und  gerade in Krisenzeiten wie jetzt.

WIR EPPELBORNER HALTEN ZUSAMMEN!  

   

Samstag, 6. März 2021

Marianne Kraß 90 Jahre - wohnt im "Betreuten Wohnen am Alten Kino" in Eppelborn

Die Jubilarin Marianne Kraß begrüßte zusammen mit ihrer Schwiegertochter Ortsvorsteher Berthold Schmitt auf dem Balkon ihrer Wohnung im Bereich „Betreutes Wohnen am Alten Kino“ in der Dirminger Straße in Eppelborn. Wegen der Pantemie war dies in der Wohnung nicht möglich. Sie stammt aus Dirmingen, ursprünglich aus Humes, und hat jetzt in Eppelborn ihre Bleibe gefunden, ihr gefalle es gut in dem Wohnbereich, hat eine eigene schmucke Wohnung.

Frau Kraß war verheiratet, hat einen Sohn und zwei Enkel. Sechseinhalb Jahre arbeitete sie bei Firma Arnold Becker in Saarbrücken als Näherin. In Dirmingen hatte sie mit Ihrem Mann ein eigenes Lebensmittel-Geschäft am Marktplatz, im Zentrum von Dirmingen.



Zu 90. Geburtstag  gratulierte Ortsvorsteher Berthold Schmitt die Jubilarin Marianne Kraß  auf dem Balkon ihrer Wohnung im „Betreuten Wohnen am alten Kino“ in der Dirminger Straße in Eppelborn. Im Hintergrund sieht man den Turm des Seniorenheimes St. Josef. Er überbrachte neben den Grüßen des Ortsrates auch die Grüße von Bürgermeister, Landrat und Ministerpräsident des Saarlandes.

Auch im Pfarrheim in der Kathol. Kirchengemeinde in Dirmingen war sie tätig. In ihrer Freizeit spielte sie gerne Theater bei den Landfrauen, später auch bei der Katholischen Frauengemeinschaft in Eppelborn und hat dort Bastelarbeiten gemacht für die Adventsausstellungen. Wenn sie dann noch Zeit hatte, waren Spaziergänge auf ihrem Programm.

Noch einige schöne Jahre in Gesundheit wünschte der Ortsvorsteher der Jubilarin in der schönen Wohnung im „Betreuten Wohnen“ in der Dirminger Straße.        

 

  

Mittwoch, 10. Februar 2021

Närrische Seniorenfeier der Ortsräte Eppelborn und Hierscheid konnte 2021 nicht stattfinden - Erinnerungen an verg. Jahr!

 

Wie fast alle Veranstaltungen am verg. Sonntag konnte die Närrische Seniorenfeier der Ortsräte Eppelborn und Hierscheid wegen des Lockdowns durch die Corona-Pandemie  nicht stattfinden.

Gerne hätten die beiden Ortsvorsteher Berthold Schmitt und Marco König wieder annähernd 300 Seniorinnen und Senioren aus beiden Ortsteilen begrüßt, jedoch hat das Corona-Virus dies verhindert.

Hier bei der Begrüßung des Prinzenpaares 2019-20 Alexandra III und Achim I auf der Seniorenfeier der Ortsräte von 

Wir möchten jedoch in diesem Nachrichtenblatt an die schöne Feier des vergangenen Jahres erinnern, wo Büttenrednerinnen wie Lena Warken und Pauline Schirra, ein Bauchredner mit seiner Computerpuppe „Alexa“, das Männerballett der Eppelborner Faasend, eine Spielgruppe des Seniorenheimes St. Josef, die Jungengarde sowie zum Abschluss und letzten Höhepunkt die Eppelborner Kult-Gruppe „EPPELINOS“ wieder mit Lieder aus dem aktuellen Geschehen von Eppelborn beleuchteten. Im vergangenen Jahr sangen sie über den „Wochenmarkt“ und „Im Ortskern steht ein Bauernhaus“, das auch 2021 immer noch steht. Musikus war im vergangenen Jahr „Fletscher“ mit schönen Melodien sorgte er für eine schöne Faasenachtsstimmung in der „Narrhalla Big Eppel“.   





Wenn die Närrische Seniorenfeier auch ausgefallen ist, heißt dies nicht, dass in diesem Jahr 2021 keine Feier stattfindet. Im Gegenteil, wenn die Pandemie als beendet betrachtet werden kann und die Mehrzahl der Senioren und der übrigen Beteiligten wohl auch noch geimpft sein wird, werden wir die Seniorenfeier selbstverständlich nachholen. Wir machen dann ein der Jahreszeit angepasstes schönes Programm und werden eine schöne Feier vor-bereiten, darauf können sich unsere Seniorinnen und Senioren verlassen.    

Montag, 8. Februar 2021

ALDI renoviert den Markt in Eppelborn umfassend - Discounter bleibt am Standort!

 

Der ALDI-Konzern hat entschieden, den Markt in Eppelborn weiter zu betreiben. Wie den Eppelbornern bekannt, wollte der Discounter auch in Eppelborn seine aktuelle Standardgröße von rund 1.200 qm neu errichtet, was sich zwischenzeitlich zerschlagen hat. Dennoch begrüßt Ortsvorsteher Berthold Schmitt, dass der Konzern am Standort Eppelborn grundsätzlich festhält und diesen nunmehr total renoviert und neu ausbaut.



Auf einer großen Hinweistafel weist der ALDI-Markt darauf hin, dass der Markt in Eppelborn in der Zeit vom 10. Bis 17. Februar 2021 geschlossen sein wird. Er erhält eine neue Möbilierung. Die Regale und Kühltruhen werden erneuert, die Innenräume erhalten einen neuen Anstrich und die Gliederung wird wie in den neuen Märkten entsprechend gekennzeichnet und damit kundenfreundlicher gestaltet.

Ich als Ortsvorsteher begrüße die Entscheidung des Discounters für den Standort Eppelborn, ist dieser doch einer der Frequenzbringer wie es die IHK immer ausrückt, oder anders formuliert, er dient auch im Zentrum als Kundenmagnet. Auch Bürgermeister Dr. Andreas Feld hält es für eine gute Sache, dass die Bürger vor Ort weiter einkaufen können. Wichtig ist, dass die Eppelborner hier vor Ort weiter einkaufen, dies bindet Kaufkraft und auch die Einnahmen der Gemeinde. Gemeinsam treten wir ein für ein attraktives Eppelborn.

Die Wiedereröffnung wird dann am Donnerstag, 18. Februar, erfolgen. Freuen wir uns gemeinsam schon auf diesen vorgemerkten Termin!   

Natürlich werden die Abstände und sonstigen Hygiene-Vorschriften im Rahmen der Corona-Pandemie eingehalten.